Alle News & Events

Yamo – Genuss für die Kleinen, Glück für die Grossen

Yamo will den Markt für Babybrei aufmischen. Die Zentralschweizer Jungfirma hat dafür einen neuartigen Ansatz entwickelt und stellt so den frischesten Bio-Babybrei Europas her. Herkömmliche Babybreie werden mit hoher Hitze sterilisiert und sind ungekühlt 1.5 Jahre haltbar, dabei gehen Farbe, Geschmack und sämtliche wertvolle Inhaltsstoffe kaputt. Dank einer neuen Technologie schafft yamo es,  dass die Breie mehrere Wochen haltbar sind aber immer so frisch wie gerade selbstgemacht. Getreu dem Motto „Fresh is best!“

 

Was ist euer Hintergrund? Wie seid ihr auf die Idee von yamo gekommen?

Bei einem veganen Monat hat Tobias seine Sinne im Supermarkt geschärft. Da hat er bemerkt, dass im Babybrei-Regal alles etwas verstaubt aussieht und sämtliche Breie ewigs lange haltbar sind. Dabei geht es doch anders! Wir drei Gründer, Luca der Marketing- und Salesexperte ( studierte Publizistik an der UZH), José der Lebensmittelwissenschaftler mit einem Master von der ZHAW, und Tobias, der Alleskönner-Chef (Betriebswirtschaft an der HSLU), haben wir dann beschlossen, die Babybreirevolution in Gange zu setzen!

Was wollt ihr mit eurem Vorhaben bewirken? Was motiviert euch?

Wir wollen Vorreiter sein was gesunde Ernährung von Kindern angeht. Mit unserer Philosophie wollen wir darauf aufmerksam machen, dass eine frische und gesunde Ernährung, ganz besonders im Babyalter, wichtig für die Menschheit ist. Wir können den Eltern wertvolle Zeit schenken. Mehr Zeit mit den Kindern, wenig mühsames Rüebli schälen und pürieren!  Das ist die Breirevolution, yeah!

Arbeitet ihr Voll- oder Teilzeit an eurer Idee? Wie geht ihr mit der Arbeitsbelastung um?

Wir arbeiten allesamt Vollzeit. Eine gute Balance ist uns sehr wichtig. So versuchen wir beispielsweise, genug Sport zu treiben und Sonntags nicht zu viel zu arbeiten.

Wo möchtet ihr in 3 Jahren stehen?

In drei Jahren wollen wir yamo auch auf anderen europäischen Märkten anbieten.

Wie seid ihr bei der Entwicklung eurer Idee vorgegangen? Habt ihr selbst fundierte Fachkenntnisse?

Unser Gründerteam ist glücklicherweise sehr divers aufgestellt, das hat uns viel geholfen. Für alle Themen bei denen wir noch keine Ahnung hatten, haben wir uns bei externen Experten Rat geholt. Um die Idee dann in die Realität umzusetzen, haben wir mit sehr vielen potentiellen Kunden gesprochen und im klassischen Trial and Error-Verfahren an der Umsetzung gearbeitet. Das machen wir übrigens auch heute noch so.

Was unterscheidet euch von anderen Anbietern im Markt?

Wir sind der einzige Babybrei Hersteller in der Schweiz. Darüber hinaus verwenden wir eine innovative und schonende Technologie für ein Produkt, so frisch wie soeben selbstgemacht. Die Technologie nennt sich „Hochdruckpasteurisation“ und wir sind die einzigen in Europa, die es für Babybreie anwenden. Hochdruckpasteurisation töten die gefährllichen Keime ab, ohne dass es einen Einfluss auf Vitamine, Farbe und Geschmack hat. So erreichen wir eine Haltbarkeit von mehreren Wochen. Herkömmliche Gläschen sind meist älter, als die Kinder die sie essen.

Warum sollte jemand in euer Startup investieren?

Unser Produkt trifft den Nerv der Zeit. Frische, natürliche, biologische und erst noch zeitsparende Lebensmittel werden immer beliebter. In den USA haben ähnliche Konzepte bereits landesweite Retail-Listungen erhalten. Nun wird es Zeit, dass auch Europa auf den Geschmack kommt!

yamo baby