Alle Startups sehen

TwingTec

Die den Wind ernten

Das globale Potenzial der Windenergie ist enorm. Um es noch besser zu nützen, hat TwingTec, ein Spin-off der Empa und der Fachhochschule Nordwestschweiz, ein Flugwindkraftwerk entwickelt, das günstig Strom produziert.

 

In der Höhe weht der Wind heftiger als in Bodennähe; und weil die Leistung mit der Windstärke in der dritten Potenz zunimmt, ragen Windräder immer weiter in den Himmel. Für Experten wie den Empa-Physiker Rolf Luchsinger ist jedoch klar: «Die Grenzen des technisch Sinnvollen sind bald erreicht.» Deshalb wird weltweit intensiv an sogenannten Flugwindkraftwerken geforscht. 2013 gründete Luchsinger mit vier Kollegen die TwingTec. Unterdessen ist es gelungen, die Flugbewegungen des Flügels, der via Zugleine einen Generator am Boden
antreibt, vollständig zu automatisieren. Die Pilotanlage ist in Planung. Der Markteintritt soll 2018 erfolgen. Als erste Kunden hat Luchsinger Stromkonsumenten ohne Netzanschluss im Auge; abgelegene Siedlungen oder Minen zum Beispiel: «Unser Flügel», sagt Luchsinger, «produziert dort günstiger als ein mit Diesel betriebener Generator.»

 

Kurs
Rolf Luchsinger hat am Business Growth Kurs in 2015 teilgenommen.