Alle Startups sehen

Familien Rollenspiel

Pädagogisch wertvoll

Wenn Papa und Mama zu Regisseuren werden: Alfred Angerer hat ein Rollenspiel für Familien mit kleinen Kindern entwickelt.  

Alfred Angerer spielt passioniert Brett- und Computerspiele und hat zwei Kinder im Alter von vier und sechs Jahren. Der 40-Jährige wusste also, worauf es ankam, als er ein Rollenspiel für die ganze Familie entwickelte. Er entwarf eine Spielmechanik, zeichnete eine Landkarte und schrieb ein erstes Drehbuch für den erwachsenen Spielleiter. Es handelt von tropischen Inseln, Wracks und verwunschenen Pyramiden. Der Markt, den Angerer mit seiner bisher einzigartigen Kombination aus Geschichtenerzählen, Rollen- und Brettspiel anpeilt, ist erheblich: Im deutschsprachigen Raum werden jedes Jahr Gesellschaftsspiele im Wert von rund 600 Millionen Franken gekauft. Aber was noch viel wichtiger ist: Die ersten Tests mit dem eigentlichen Zielpublikum sind vielversprechend verlaufen. «Die Kleinen sind mit Leib und Seele dabei», sagt Alfred Angerer.

 

Kurs
Alfred Angerer hat am Business Creation Kurs in 2014 teilgenommen.