Alle Startups sehen

Lunchgate

Relaunch bei Lunchgate

Lust auf Gäste und Gastronomen: Wie Martin Weisskopf die Internetplattform Lunchgate neu ausrichtet.

 

Kleine oder junge Restaurantplattformen haben es nicht einfach. Die Konkurrenz durch Giganten wie Tripadvisor oder Google Commerce scheint übermächtig. «Wer in diesem Bereich wachsen will, muss sich immer wieder neu erfinden», sagt Martin Weisskopf. Eine Neuausrichtung war auch bei der 2009 gegründeten Lunchgate fällig. Im Sommer stieg Weisskopf vom Betriebsleiter zum CEO auf. Seither positioniert der 48-Jährige das elfköpfige Unternehmen als Digitalisierungspartner der Schweizer Wirte; zum Beispiel mit seinem «Presence Management». Das System verfügt über Schnittstellen zu den wichtigsten Branchen- und Social-Media-Plattformen. So brauchen die Wirte ihre Angaben zu Menus, saisonalen Aktionen oder Öffnungszeiten nur noch einmal einzugeben; die Weiterleitung in die verschiedenen Online-Kanäle erfolgt automatisch. Die Ziele von Neu-Unternehmer Weisskopf sind ehrgeizig: «Bis in drei Jahre wollen wir unseren Stamm von aktuell  1.000 Kunden mindestens verdoppeln».

 

Kurs
Martin Weisskopf hat am Business Growth Kurs in 2016 teilgenommen.