Alle Startups sehen

Avionix

Sicher fliegen

Mobiler Assistent für Privatpiloten: Die Zürcher Avionix entwickelt Hardware, welche die Ortungsfähigkeit und Betriebssicherheit von Tablets erhöht.

 

Die Digitalisierung macht auch vor der Luftfahrt nicht halt, doch sie hat ihren Preis: Der Einbau eines sogenannten «Glascockpits » in ein Privatflugzeug kostet rund 50 000 Franken. Das ist für die meisten Hobbypiloten zu viel. Sie bereiten ihre Flüge deshalb auf Tablets vor und nutzen die Geräte in der Luft als Flugassistenten. Konventionelle Tablets hätten jedoch ihre Nachteile, sagt Avionix-CEO Kenneth Staub: «Bei hoher Sonneneinstrahlung überhitzen die Geräte; ausserdem wird in der Luft die GPS-Ortung ungenau.» Deshalb arbeiten Staub und seine fünf Mitarbeiter seit April 2015 an einer Hardware, die beide Probleme auf einmal löst und im zweiten Quartal 2016 auf den Markt kommen soll. Das Absatzpotenzial ist gross: «Alleine in den USA und Europa», sagt Staub, «gibt es rund 400 000 aktive Privatpiloten.»

 

Kurs
Kenneth Stau und Dominic Staufer hat am Business Creation Kurs in 2015 teilgenommen.