Alle Startups sehen

2D Boron Nitride

„Silizium erreicht seine physikalischen Grenzen“.

 

Willkommen in der Welt der Atome: Die Huanyao Cun arbeitet an der Zukunft der Halbleitertechnologie.

 

Sie arbeiten mit 2D-Bornitriden, Frau Cun. Können Sie einem Laien erklären, was es damit auf sich hat?

Bornitrid (BN) ist eine chemisch und elektronisch träge Verbindung, die aus ihren Bestandteilen Bor und Stickstoff im Verhältnis 1:1 synthetisiert werden muss. In der zweidimensionalen Form ‒ in Schichten, die nur ein Atom dick sind ‒ ist BN der vielversprechendste Isolator für die Realisierung einer zukünftigen graphenbasierten Elektronik.

Die Chips in unseren elektronischen Geräten bestehen aus Silizium. Warum Graphen und Bornitrid?

Weil der Rohstoff Silizium an seine physikalischen Grenzen stösst. Unterhalb einer Transistorkanalbreite von fünf Nanometern ändert er seine elektrischen Eigenschaften. Die Halbleiterindustrie wird diese Marke voraussichtlich 2023 erreichen. Findet sich keine neue Lösung, verliert Moores Law, wonach sich die Leistungsfähigkeit von Computerchips alle 18 Monate verdoppelt, nach 60 Jahren seine Gültigkeit.

Wir reden hier von einer epochalen Herausforderung: Was macht Sie optimistisch, dass Ihr Weg der richtige ist?

Es ist unbestritten, dass 2D-Bornitrid der ideale Isolator für graphenbasierte elektronische Geräte ist. Die Hürde war bisher die Produktion von BN im industriellen Maßstab. Wir glauben, dass wir dafür eine Lösung anbieten können.

Sie arbeiten als Senior Scientist am Institut für Oberflächenphysik der Universität. Wie geht es jetzt weiter?

Wir möchten noch in diesem Jahr gründen. Derzeit arbeiten wir daran, von Stiftungen und Einzelpersonen das notwendige Geld für die Startphase zu beschaffen. Die Universität legt uns keine Hindernisse in den Weg. Im Gegenteil: Ich habe von der Universität vom Business Concept Kurs erfahren. Ich habe meinen Professor gefragt, was er davon hält, und er sagte, dass wir von einer solchen Initiative nur profitieren könnten.

 

Kurs
Huanyao Cun hat am Business Concept Kurs im Frühling 2019 teilgenommen.