Alle News & Events

Stromsparen im Schlaf – Smart Home Technology

Darauf hat die Welt gewartet: Die Zero-Standby-Technologie des Zürcher Elektroingenieurs Felix Adamczyk sorgt für Aufsehen.

 

Schlafende Fernseher, Backöfen und Computer verbrauchen allein in der Schweiz 810 Gigawattstunden pro Jahr. Das entspricht 1.4 Prozent des gesamten Stromkonsums und kostet einen vierköpfigen Haushalt bis zu 200 Franken. Felix Adamczyk, einem ehemaligen Masterstudenten des Instituts für Leistungselektronik der ETH Zürich, ist es nun allerdings gelungen, einen Steuerungschip zu bauen, der den Standby- Verbrauch eines Geräts radikal reduzieren kann: von bis zu 15 Watt auf 0.0005 Watt. Die Innovation hat dem 30-jährigen Ingenieur schon etliche Preise eingetragen und kommt genau zum richtigen Zeitpunkt: «Denn die EU», so Adamczyk, «arbeitet an geräteübergreifenden Mindestvorschriften für den Standby-Verbrauch, die voraussichtlich 2018 in Kraft treten sollen». Entsprechend gross ist das Interesse aus der Industrie. Der Umsatz von Adamczyks heute fünfköpfiger Smart Home Technology hat sich 2016 vervielfacht und so dürfte es weitergehen. «Das Internet der Dinge», so der Jungunternehmer, «wird die Zahl der vernetzten Geräte explodieren lassen.»

 

STARTUP CAMPUS hat den Alumni und ZURICH START AWARD Gewinner des Business Creation Kurses zum Interview gebeten und Spannendes über die Zero-Standby-Technologie erfahren:


Was ist euer Hintergrund? Wie seid ihr auf die Idee gekommen?
Unser Team arbeitete schon seit einiger Zeit erfolgreich in den Bereichen „Internet of Things“ (IoT) und Smart-Homes-Technologien. Produkte in diesen Sektoren werden entwickelt, um Endkunden einen Mehrwert zu bringen – meist geht es hier um mehr Komfort und Energieeinsparungen. Da wir aber tief mit der Technik vertraut sind, mussten wir feststellen, dass mit den aktuell erhältlichen Lösungen nicht immer Energie eingespart werden kann. Im Gegenteil: Die meisten Systeme sind im Standby-Modus extrem ineffizient. Hieraus entsteht in diesem Markt ein ernsthaftes Problem, da man  für gewöhnlich nicht nur ein Produkt, sondern eine Vielzahl von Produkten besitzt. Wenn man alleine im IoT-Markt den Standby-Verbrauch im Jahr 2020 betrachtet, entspricht dies einem jährlichen CO2-Ausstoss von 55 Millionen Autos!

 

Was wollt ihr mit eurem Vorhaben bewirken? Was motiviert euch?
Wir wollen Lösungen auf Basis von Zero Standby auf dem Markt etablieren. Neben IoT-Lösungen sollten auch Haushaltsgeräte, Klimaanlagen, Fernseher etc. zukünftig nur noch mit Zero Standby funktionieren. Dies hätte einen immensen Einfluss auf den globalen Energieverbrauch.

 

Wie seid ihr bei der Entwicklung eures Projektes vorgegangen? Besitzt ihr selbst Programmierkenntnisse?
Unser Team hat einen starken technischen Background mit Know-how in der Hardware- und Software-Entwicklung. Entwicklungen machen wir daher komplett in-house.

 

Welche Rolle spielen strategische Partner in eurem Umfeld bzw. der Weiterentwicklung eures Startups?
Strategische Partner sind für uns entscheidend. Mit ihnen können Visionen ins Auge gefasst werden, die mit der Unterstützung des Partners leichter umzusetzen sind. Es gibt hier in der Schweiz ganz wunderbare Unternehmen, die sich für eine Zusammenarbeit anbieten. Aber nicht nur die Partner wählen wir strategisch, sondern auch die Kunden. Die richtige Marktpositionierung in einem ausreichend grossen Markt ist für Zero Standby eine Schlüssel-Komponente.

 

Arbeitet ihr Voll- oder Teilzeit an eurer Idee? Wie geht ihr mit der Arbeitsbelastung um?
Unser Kernteam arbeitet Vollzeit in der Firma.  Teilzeitbeschäftigt sind Mitarbeiter, die uns darüber hinaus beim Tagesgeschäft helfen, oder Studenten von der ETH, mit denen wir zusammenarbeiten.

Aktuell suchen wir weitere Mitarbeiter für unsere neuen Projekte, also Zuwachs für unser Team – Leute, die mit uns gemeinsam den Markt aufmischen wollen. Wenn ihr interessiert seid, dann werft doch einfach einen Blick auf unsere Webseite und kontaktiert uns www.smart-home-technology.ch 

 

Wo möchtet ihr in 3 Jahren stehen?
In drei Jahren möchten wir Weltmarktführer im Bereich von Zero Standby sein. Wir möchten Elektrogeräte mit dem Label Zero Standby Inside versehen.

 

Warum sollte jemand in euer Startup investieren?
Wenn der Investor ein Kunde ist, hat er aktuell den Early-Bird-Vorteil. Einer der Ersten auf dem Markt mit Zero Standby Inside zu sein, ist ein fantastisches Verkaufsargument. Klassische Investoren schätzen an uns die grosse Skalierbarkeit der Lösung und die schnelle Firmenentwicklung.

 

Was würdet ihr das nächste Mal anders machen?
Wir würden gerne noch schneller sein.

www.smart-home-technology.ch

 

Impressionen:

 

Weitere Informationen:

Awards/ Preise

  • Gewinn des Kickstart Accelerators im Bereich der smart connected machines
  • Gewinner beim ICT Fellowship von BFE und Impacthub
  • Hello Tomorrow 2016: Top 50 von 2300 Anmeldungen
  • Start Up Day – Public Award Gewinner
  • Climate Launchpad – Gewinner Schweiz
  • Finalisten ICT Award – Newcomer 2016

Medienspiegel