Alle News & Events

John Baker – eine nicht alltägliche Bäckerei

Bread Delivery per Elektroveloexpress

Unter dem Motto „cut the crap“ will das Startup John Baker rund um den Alumnus Jens Jung genau jene Dinge kompromisslos umsetzen, von denen alle so schön reden: Das beste Brot backen, eine florierende Volks-Bäckerei betreiben, mit hohen Ansprüchen an die Nachhaltigkeit  – und alles ganz hipp und zeitgemäss. Wir werden einen Blick hinter die Kulissen einer nicht alltäglichen Bäckerei und erfahren von einem Mann, in dessen Adern Teig fliesst, was sich hinter der Marke John Baker verbirgt.

 

Was ist euer Hintergrund? Wie seid ihr auf die Idee gekommen?
Als Sohn eines Bäckerei-Inhabers habe ich langjährig Erfahrungen gesammelt und Weiterbildungen besucht. Nach einer gescheiterten Nachfolgeregelung war ich während meiner Auszeit natürlich mit Leuten in Kontakt. Die Idee wuchs und die Gruppe formierte sich. Aus der ersten Idee entstand ein Konzept, der Standort war gefunden und die Finanzierung dank meinen Partnern auch.

Was wollt ihr mit eurem Vorhaben bewirken? Was motiviert euch?
Das beste Brot backen, eine florierende Volks-Bäckerei betreiben, dies zeitgemäss, mit hohen Ansprüchen an die Nachhaltigkeit aller Ressourcen, an das Handwerk und gute Arbeitsplätze. Mein Motto: „cut the crap“ – wir wollen die Dinge kompromisslos umsetzen, von denen alle so schön reden.

Arbeitet ihr Voll- oder Teilzeit an eurer Idee? Wie geht ihr mit der Arbeitsbelastung um?
Seit Ende 2013 arbeite ich Vollzeit an dem Projekt und werde von meinen Partnern sehr unterstützt. Das schnelle Wachstum stellt grosse Anforderungen und Präsenzzeiten. Hier ist eine  gute Organisation und Delegieren äusserst wichtig.

Wo möchtet ihr in 3 Jahren stehen?
Im Moment geht alles um die Festigung und Weiterentwicklung unseres Konzepts ohne weitere räumliche Entwicklung.  Wir haben seit Ende 2013 nun unseren zweiten Standort aufgemacht. In 3 Jahren werden wir dann sicherlich wieder bereit sein für ein neues Abenteuer.  Was das sein wird ergibt sich bis dahin.

Warum sollte jemand in euer Startup investieren?
Die Investition geht in eine grundsolide Brache mit festen Werten und geringer Krisenanfälligkeit.

Was war bei der Entwicklung eures Logos ausschlaggebend und wie habt ihr eurer Logo entworfen?
Einer meiner  Partner ist Grafiker, ich hatte bereits vorher verschiedene Projekte mit ihm realisiert und habe grosses Vertrauen in ihn. Er hat ein Gespür für die Grafik,  wie ich für das Brot.  Ein anderer ist sehr bewandert mit den verschiedenen Medien und bewirtschaftet diese sehr gekonnt.

Welche Rolle spielt eure Markenpersönlichkeit und warum?
Die Markenpersönlichkeit spielt eine grosse Rolle. Kunden möchten sich mit etwas identifizieren – wie mit einer Fussballmannschaft in die sie grosses Vertrauen setzen. Gossip rumerzählen, gemeinsam über die neue Entdeckung reden und zu dem Zirkel gehören,  welcher es sich leistet zu John Baker zu gehen.

Mehr zu John Baker gibt hier

Impressionen

Pressestimmen:
Schönes Leben.ch
Farmy.ch
NZZ
Spotmagazin
Züritipp