Haftpflichtfälle können Neugründern das Genick brechen

September 26, 2017   

Gastbeitrag der Zürich Versicherung

 

Unternehmen sehen sich in Haftpflichtfällen mit wachsenden Ansprüchen konfrontiert. Damit erhöht sich das Risiko für Neugründer durch Schadenersatzforderungen existentiell gefährdet zu werden.

Unterschiedlichste Risikoarten
Nicht nur Produktemängel können zu Haftpflichtforderungen führen. Unternehmen können sich auch wegen betrieblicher Vorgänge oder Mängel an Gebäuden und Anlagen mit Haftpflichtansprüchen konfrontiert sehen, wenn etwa ein herunterfallender Ziegel das Auto eines Besuchers trifft. Teuer kann es werden, wenn ein Angestellter auf Montage beim Kunden eine Wasserleitung anbohrt oder austretendes Altöl das Grundwasser verseucht. Ein Recht auf Schadenersatz haben Geschädigte auch bei sogenannten Vermögens- und Vermögensfolgeschäden, wenn etwa versehentlich sensible Kunden- oder Mitarbeiterdaten weitergegeben werden oder es wegen Bauverzögerungen zu Mietzinsausfällen kommt.

 

Wachsende Anspruchsmentalität
In der Schweiz ist die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen durch Sammelklagen – wie wir es aus den USA kennen – noch nicht möglich. Doch auch hierzulande wächst die Anspruchsmentalität. Darum ist eine Betriebshaftpflicht-Police heutzutage unerlässlich, obwohl sie nur in wenigen Branchen obligatorisch vorgeschrieben ist. Das gilt nicht nur für die Unternehmen, sondern auch für Selbstständigerwerbende, die auf eigenes Risiko handeln. Analog zur privaten Haftpflichtversicherung deckt die Betriebshaftpflicht Schäden, die der Betriebsinhaber oder seine Angestellten Dritten zufügen.

Die Haftpflichtrisiken sind je nach Tätigkeit des Unternehmens sehr unterschiedlich. In einer Fabrik sind die Risiken ganz anders gelagert als in einem Dienstleistungsbetrieb. Die Versicherungen bieten Neugründern mehrere Module bzw. Zusatzbausteine für die Abdeckung der Betriebsrisiken an. Der Unternehmer kann dann – am besten im Gespräch mit seinem Versicherungsberater – jene Risiken identifizieren und absichern, mit denen tatschlich auch gerechnet werden muss. Das spart Versicherungskosten. Spezielle Versicherungslösungen gibt es für Ärzte, Anwälte, Treuhänder, IT-Dienstleister aber auch für das Baugewerbe und Handelsbetriebe.

 

ZUR_IMG_SEC_0593
Copyright: Zürich Versicherung

 

Betriebsrechtsschutz zur Ergänzung
Einzelfirmen und Unternehmen, die nicht über eine eigene Rechtstabteilung verfügen, sollten ergänzend zur Betriebshaftpflichtversicherung den Abschluss einer Betriebsrechtsschutzversicherung in Erwägung ziehen. Gerade bei Neugründern empfehlen Versicherungen diesen wichtigen Schutz. Diese schützt nicht nur vor unberechtigten Schadenersatzforderungen, sondern auch bei Streitigkeiten mit Partnern oder Angestellten.

Die Versicherung zahlt nicht nur für begründete Forderungen, sondern wehrt auch ungerechtfertigte Ansprüche ab: Mag sein, dass der Restaurantgast eine Stunde nach dem Tiramisu Magenprobleme bekommen hat – doch der Grund war eben nicht das Dessert, sondern sein neues Medikament.

Möchten Sie mehr wissen? Alles zum Thema «Gesund bleiben» finden Sie unter zurich.ch.