Award Gewinner     Franziska Ullrich

Ophthorobotics

Ophthorobotics

Arztgehilfe 2.0

Mehr Lebensqualität und tiefere Kosten: Die Zürcher Ophthorobotics baut einen Roboter, der hochpräzise Spritzen in den Augapfel setzt.

 

Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) führt unbehandelt zur völligen Erblindung; und sie ist – der Name sagt es – eine Erkrankung, an der aus demografischen Gründen immer mehr Menschen leiden werden. Behandelt wird die AMD mit periodischen Spritzen in den Augapfel. Die Wirkstoffforschung läuft auf Hochtouren und jetzt soll auch die Applikation verbessert werden. «Hochpräzise Routineeingriffe sind wie geschaffen für die Automatisierung», erklärt Franziska Ullrich vom Institut für Robotik und Intelligente Systeme der ETH
Zürich. Sie und ihre Kollegen entwickeln zusammen mit zwei Augenmedizinern ein Injektionssystem, das die Ärzte entlasten und gleichzeitig das Behandlungsrisiko für die Patienten senken soll. Das kommerzielle Potenzial ist enorm: «Allein in der Schweiz», so Franziska Ullrich, «werden jährlich 90 000 Spritzen gegen die AMD gesetzt – Tendenz steigend.»

 

 

Projekt: Ophthorobotics

Franziska Ullrich
Tel.: 044 632 44 75
fullrich@ethz.ch